Ort
Schleuse Hohenwarthe
Auftraggeber
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg
Umfang
Instandsetzung des Schrammbords und Korrosionsschutz für die Übergangskonstruktion an der Schleuse Hohenwarthe

Schrammbord-Instandsetzung und Korrosionsschutz für die Übergangskonstruktion einer Schleuse

Die Doppelsparschleuse Hohenwarthe gehört zum Wasserstraßenkreuz Magdeburg und verbindet den Mittellandkanal mit dem Elbe-Havel-Kanal. Insgesamt wird ein Höhenunterschied von 18,5 Meter überwunden. In regelmäßigen Abständen werden hier Instandsetzungsmaßnahmen an der Schleuse notwendig, für die die Nietiedt-Oberflächentechniker bestens gerüstet sind.

Korrosionschutz im Verkehrsbau

Die Profis des Standorts Magdeburg haben das Schrammbord der Schleuse auf einer Länge von 950 Metern mit einer Dickbeschichtung instand gesetzt. Mit Hilfe von Höchstdruckwasserstrahlen (200 bar) ist zudem die Übergangskonstruktion, die die Verformungen und Bewegungen zwischen Brücken ausgleicht, schonend entschichtet worden. Im Anschluss erfolgte eine Beschichtung nach TL-Blatt 87, das den Standard für Ingenieurbauten in atmosphärischen Umgebungen definiert. Durch die Korrosionsschutzmaßnahmen haben die Oberflächentechniker der Nietiedt-Gruppe sichergestellt, dass die Schleuse Hohenwarthe weitere Jahre vor Korrosion geschützt ist.

 

Adresse

Unnamed Road
39291 Hohenwarthe

Ansprechpartner/in

Sandy Fiedler

Sandy Fiedler
Niederlassungsleiter Magdeburg

magdeburg@nietiedt.com
039202 690 -0

Schnellkontakt
Telefon:
Nietiedt-Gruppe
04421 3004-00
Email:
Nietiedt-Gruppe
info@nietiedt.com
Social Network: