Oberflächenzentren

  • Oberflächenzentrum Wilhelmshaven

    OberflaechenzentrenWilhelmshaven1

    In unserem Oberflächenzentrum Wilhelmshaven werden Bauteile wie Marinemotoren, Kranbauteile und Stahlkonstruktionen gestrahlt und lackiert. Die Anlagen bieten optimierte Lackiertechniken für verschiedene Schichtdicken. Selbstverständlich werden hierbei neueste Umwelt-, Qualitäts- und Arbeitsschutzstandards eingehalten.

    • Halle: 50m x 21m
    • Strahlhalle 20m x 5m
    • Anlagengröße mehr als 20m x 5m x 5m
    • unterschiedlichste Strahlmittel: Stahlkies (Steel-Shot, Steel-Grit),
      Granat-Sand (Garnet) oder Glasperlen
    • Freiflächenlackieranlage: 15 x 5m
    • hochmoderne Absauganlage

     

    Strahlanlage:

    In unserer hoch modernen Strahlanlage, mit einer Größe von mehr als 20m x 5m x 5m, sind wir in der Lage große und von der Bauart besonders komplexe Anlagenteile mit unterschiedlichen Strahlmitteln zu strahlen und kompetent zu beschichten.

    Verzinkungsverfahren

    Das Aufbringen eines metallischen Überzuges aus Zink auf Stahl wird üblicherweise als Verzinken bezeichnet. Dies erfolgt durch unterschiedliche Verfahren mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die Verzinkungsverfahren unterscheiden sich durch die Schichtdicke und Herstellung des Zinküberzuges und den hierdurch bedingten Einfluss auf die Schutzdauer und mechanische Belastbarkeit. Wir können Ihnen das thermische Spritzen mit Zink (Spritzverzinken) anbieten.

    Das Spritzverzinken

    Beim Spritzverzinken, auch Thermisches Spritzen mit Zink genannt, wird Zink aufgeschmolzen, beispielsweise in einer Spritzpistole und auf die Oberfläche des Stahlteils aufgespritzt. Es ist in DIN EN ISO 2063 geregelt. Die Schichtdicke von „spritzverzinkten“ Zinküberzügen liegt üblicherweise zwischen 80 und 150 Mikrometern. Spritzverzinkte Überzüge müssen in der Regel durch eine penetrierende Beschichtung zusätzlich versiegelt werden.

    Das Spritzverzinken kommt nicht selten als Korrosionsschutz für Stahlteile zum Einsatz, die bauartbedingt nicht stückverzinkt werden können. Im Gegensatz zum Feuerverzinken kommt es beim Spritzverzinken nicht zu einer Legierungsbildung zwischen dem Zinküberzug und dem Stahl. Das Spritzverzinken ist in ISO 2063 geregelt.

    Sämtlich Arbeiten unterliegen der Eigenüberwachung durch unsere geprüften Paint-Inspektoren nach FROSIO-Standard.

     Zum Kontaktformular

  • Oberflächenzentrum Hamburg

    Das Oberflächenzentrum Hamburg bietet vier Strahl- und Beschichtungshallen an. In den großflächigen Hallen kommen optimierte Lackierausstattungen und -techniken zum Einsatz. Viele Schichtdicken und die Verarbeitung einkomponentiger Beschichtungsstoffe sowie Spritzfolien und spezielle Lacke sind hier besonders schnell und bequem machbar. Unter Einhaltung sämtlicher Umwelt-, Arbeitsschutz- und Qualitätsstandards werden hier Marinemotoren, Kranbauteile, Rohrleitungen und Stahlkonstruktionen lackiert und gestrahlt.

    • Strahlhalle 31m x 9m x 4,3m
    • drei Beschichtungshallen bis zu 22m x 11m x 5m
    • unterschiedlichste Strahlmittel: Stahlkies (Steel-Shot, Steel-Grit),
      Granat-Sand (Garnet) oder Glasperlen
    • Klima- und Unterdruckanlage
    • Hochofengranulat
    • hochmoderne Absauganlage

     

    Folgende Konservierungsanlagen stehen zur Verfügung:

    PulverbeschichtungBV Beschichtung

    Die Pulverbeschichtung ist ein Lackierverfahren, das wegen seiner wirtschaftlichen Einsatzmöglichkeit im industriellen Bereich ständig an Bedeutung gewinnt.

    Pulverlacke sind bewährte Hightech-Produkte der Beschichtungstechnik. Ohne jeden Lösemitteleinsatz können Oberflächen mit dem Pulverlack im elektrischen Feld beschichtet werden. Das anhaftende Lackpulver schmilzt anschließend in der Brennkammer und verläuft zu einer Beschichtung mit gleichmäßiger Schichtdicke. Dabei härtet die Lackierung durch chemische Reaktion aus. Somit wird eine praktisch emissionsfreie Lackierung ermöglicht.
    Das Resultat ist eine hoch beanspruchbare Lackierung (Einbrennlackqualität), die in einem breiten Spektrum verschiedener Schichtdicken realisiert werden kann. Die Kantenabdeckung ist außergewöhnlich. Extrem dauerhafter Korrosionsschutz und besonders hohe mechanische und chemische Beständigkeit der Lackierung können im Einschichtsystem nach entsprechender Vorbehandlung der Oberflächen erreicht werden. Neben Uni- und Klarlackbeschichtungen in verschiedenen Glanzgraden lassen sich mit Pulverlacken auch diverse Struktur- und z. B. Metalleffektlackierungen ausführen.

    Pulveranlage mit Rollbahnen und Brennofen mit den Abmessungen (l x b x h) = 6.000 x 2.500 x 2.000 mm mit einer maximalen Rollbahnlast von 1.000 kg.

    Strahlanlage:

    Eine Strahlkabine mit den Maßen (l x b x h) = 10.000 x 4.200 x 3.700 mm mit einem maximal möglichen schienenverfahrbaren Einzelgewicht von 20 t bei einer Lorenhöhe von 1.000 mm

    Verzinkungsverfahren

    Das Aufbringen eines metallischen Überzuges aus Zink auf Stahl wird üblicherweise als Verzinken bezeichnet. Dies erfolgt durch unterschiedliche Verfahren mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die Verzinkungsverfahren unterscheiden sich durch die Schichtdicke und Herstellung des Zinküberzuges und den hierdurch bedingten Einfluss auf die Schutzdauer und mechanische Belastbarkeit. Wir können Ihnen das thermische Spritzen mit Zink (Spritzverzinken) anbieten.

    Das Spritzverzinken

    Beim Spritzverzinken, auch Thermisches Spritzen mit Zink genannt, wird Zink aufgeschmolzen, beispielsweise in einer Spritzpistole und auf die Oberfläche des Stahlteils aufgespritzt. Es ist in DIN EN ISO 2063 geregelt. Die Schichtdicke von „spritzverzinkten“ Zinküberzügen liegt üblicherweise zwischen 80 und 150 Mikrometern. Spritzverzinkte Überzüge müssen in der Regel durch eine penetrierende Beschichtung zusätzlich versiegelt werden.

    Das Spritzverzinken kommt nicht selten als Korrosionsschutz für Stahlteile zum Einsatz, die bauartbedingt nicht stückverzinkt werden können. Im Gegensatz zum Feuerverzinken kommt es beim Spritzverzinken nicht zu einer Legierungsbildung zwischen dem Zinküberzug und dem Stahl. Das Spritzverzinken ist in ISO 2063 geregelt.

    Sämtlich Arbeiten unterliegen der Eigenüberwachung durch unsere geprüften Paint-Inspektoren nach FROSIO-Standard.

     

     Zum Kontaktformular

  • Oberflächenzentrum Lingen

    OberflaechenzentrenLingenUnser Oberflächenzentrum Lingen bietet zahlreiche Möglichkeiten. Durch optimierte Techniken können feinste Oberflächenveredelungen umgesetzt werden. Dank großer Vorbereitungs- und Abladeflächen bestehen hohe Pufferquantitäten mit flexiblen Anlieferzeiten. In der Strahl- und Beschichtungshalle werden verschiedene Metalllegierungen mit komplexen Strukturen angeboten.

    • Strahlhalle: 15m x 4m
    • unterschiedlichste Strahlmittel: Stahlkies (Steel-Shot, Steel-Grit),
      Granat-Sand (Garnet) oder Glasperlen
    • Beschichtungshalle: 15m x 4m
    • Equipment für schweren medialen und atmosphärischen Korrosionsschutz
    • verschiedene Beschichtungen mit ein bzw. zwei Komponenten,  hochtemperaturbeständige Beschichtungsstoffe und Temperaturumschlagsfarben, Metallspritztechniken (Aluminium, Zink)
    • mobiles Equipment

     

    Strahlanlage:

    In unserer hoch modernen Strahanlage, mit einer Größe von mehr als 15m x 4m, sind wir in der Lage große und von der Bauart besonders komplexe Anlagenteile mit unterschiedlichen Strahlmitteln zu strahlen und kompetent zu beschichten.

    Verzinkungsverfahren

    Das Aufbringen eines metallischen Überzuges aus Zink auf Stahl wird üblicherweise als Verzinken bezeichnet. Dies erfolgt durch unterschiedliche Verfahren mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die Verzinkungsverfahren unterscheiden sich durch die Schichtdicke und Herstellung des Zinküberzuges und den hierdurch bedingten Einfluss auf die Schutzdauer und mechanische Belastbarkeit. Wir können Ihnen das thermische Spritzen mit Zink (Spritzverzinken) anbieten.

    Das Spritzverzinken

    Beim Spritzverzinken, auch Thermisches Spritzen mit Zink genannt, wird Zink aufgeschmolzen, beispielsweise in einer Spritzpistole und auf die Oberfläche des Stahlteils aufgespritzt. Es ist in DIN EN ISO 2063 geregelt. Die Schichtdicke von „spritzverzinkten“ Zinküberzügen liegt üblicherweise zwischen 80 und 150 Mikrometern. Spritzverzinkte Überzüge müssen in der Regel durch eine penetrierende Beschichtung zusätzlich versiegelt werden.

    Das Spritzverzinken kommt nicht selten als Korrosionsschutz für Stahlteile zum Einsatz, die bauartbedingt nicht stückverzinkt werden können. Im Gegensatz zum Feuerverzinken kommt es beim Spritzverzinken nicht zu einer Legierungsbildung zwischen dem Zinküberzug und dem Stahl. Das Spritzverzinken ist in ISO 2063 geregelt.

    Sämtlich Arbeiten unterliegen der Eigenüberwachung durch unsere geprüften Paint-Inspektoren nach FROSIO-Standard.

     Zum Kontaktformular

  • Leistungsspektrum

    • einkomponentige Beschichtungsstoffe
    • zweikomponentige Beschichtungsstoffe
    • Spritzfolien
    • Metallspritztechniken (Aluminium, Zink)
    • Tankinnenbeschichtungen
    • Temperaturumschlagsfarben
    • Brandschutzbeschichtungen
    • spezielle Beschichtungen für On- und Offshore-Bauteile
    • spezielle Lacke